Wen soll man mehr beneiden? Die Stadlmayrs mit ihrem Fiat Dino Ferrari (diesmal stimmt das Bild!) wegen eines äußerst erfolgreichen Kurzulaubs, den Classic-Cabrio-Club Pforzheim wegen der Spitzenidee für so eine Veranstaltung, oder diese Truppe als Verans

  • Posted on: 21 September 2013
  • By: InJuRo

Wen soll man mehr beneiden? Die Stadlmayrs mit ihrem Fiat Dino Ferrari (diesmal stimmt das Bild!) wegen eines äußerst erfolgreichen Kurzulaubs, den Classic-Cabrio-Club Pforzheim wegen der Spitzenidee für so eine Veranstaltung, oder diese Truppe als Veranstalter wegen äußerst positiv eingestellter Kommunalverantwortlicher (sprich Genehmigungsbehörden) und zahlreicher Unterstützung aus der Wirtschaft?

Man muss sagen, ein Glücksfall, denn gerade die Geschäftswelt erkannte das Werbe- und Einnahmepotenzial einer solchen Veranstaltung. Die Oberbayern san scho Hund! Oder liegt es nur daran, dass der Wendelstein höher ist, als das Walberla und somit mehr Überblick bietet?

Als fränkischer Verein weisen wir diese Variante entschieden von uns! Zurück zum Eigentlichen. Familie Stadlmayr gönnte sich ein paar schöne Tage im Oberland. Die Veranstaltung begann am Freitagnachmittag mit einem Grand Prix Rundkurs im Ortskern von Bayrischzell! Sicher ein Ort, in dem am Freitag sowieso „tote Hose“ ist und niemand im Weg stehen könnte - in so einem abgelegen Ort. 

Am Samstag startete eine zweigeteilte Ausfahrt, zum einen als touristische Ausfahrt, zum anderen als sportliche Angelegenheit mit Prüfungen der verschiedenen Art. Der Start war im Kurpark von Bayrischzell (da ist nie was los) und führte durchs Voralpenland, laut Familie Stadlmayr überwiegend auf schmale Nebenstraßen. Da muss sich einer ausgekannt haben, war ihre Meinung zur Strecke. 

Die Prüfungen waren eine bunte Mischung aus Gleichmäßigkeit, Abstand zum Scheunentor, Schnitt fahren in Dreißigerzone und Rollprüfung. Da der Erholungsfaktor Vorrang hatte, war selbst Christa Stadlmayr bei der „Siegerehrung“ recht relaxt. Das legte sich aber schnell, als bekannt gegeben wurde, dass sie und Helmut beim Grand Prix am Freitag den ersten Platz belegt hatten, bei der sportlichen Ausfahrt Erste waren und zusätzlich noch ein Wochenende in einem Hotel am Spitzingsee gewonnen haben. Das stimmte sogar Christa Stadlmayr gnädig, die vorher noch eine nicht ausreichend bekannt gegebene Auswertung mit entsprechendem Aushang vermisst hatte (ja, Rallyefahrer sind da etwas verwöhnt). 

Am Sonntag ging es dann noch über das Sudelfeld. Auf der Speckalm gab es ein Weißwurstfrühstück. Es folgte eine Fahrt über schöne Strecken, ein Oldtimertreffen, ein Concours d’Elégance. Leider ist nicht alles (be)schreibbar, was an diesem Wochenende los war, ein Hotel in Bayrischzell bot einen Filmabend, ein anderes einen bunten Abend mit Musik u.s.w. 

Wer sich den Umfang dieser Veranstaltung und der beteiligten Unternehmen und Firmen anschauen will, gehe über www.classic-cabrio-club.de/wendelstein historic/ auf die Seite des Veranstalters. Ein stimmiges Paket, von dem man nur lernen kann. 

Franken hat zwar keine Berge wie den Wendelstein (der wird auch noch flacher), aber ebenfalls massenhaft schöne Strecken. An Lokalitäten fehlt es auch nicht, bei denen 120 Fahrzeuge und ca. 240 Personen unterkommen. Die Bereitschaft der Franken, eine derartige Veranstaltung mitzutragen, wäre vielleicht besser, wenn das Walberla höher wäre!

Unser Glückwunsch an die Familie Stadlmayr für diesen grandiosen Erfolg!

Mit freundlichen Grüßen,
Das 1.NAC Web-Team