Slalom in Marktheidenfeld

  • Posted on: 21 September 2015
  • By: InJuRo

Auf dem Altfelder Flugplatz wurde der diesjährige Slalom des AMC Markheidenfeld ausgetragen. Eine vom Belag her sehr gute und griffige Strecke. Man startet am oberen Drittel des Rollfeldes und kommt eine ca. 400 Meter lange Strecke bergab bis zur Wende. Diese ist sehr eng und man hat so seine Mühe den Wagen so zu bremsen das man den Schwung optimal ausnutzt. Dann geht es entgegengesetzt 500 Meter bergauf. Was man am Hall am angrenzenden Wald auch hört. Den Motoren wird volle Leistung abverlangt. Nochmals eine Wende und dann ein kurzes Stück noch bis in das wieder bergab liegende Ziel.

Beginnen wir wieder mit dem Erststarter des 1.NAC, Robert Beck. Seine Klasse wies nur 8 Fahrer auf die um die Zeit kämpften. Robert hatte an diesem Tag sein Fahrzeug bestens unter Kontrolle und befuhr den Kurs fehlerlos. Am Ende platzierte er sich auf den vierten Platz.

Max Müller in der F10 hatte zwar ohne Slicks kaum eine Chance, setzte aber wie Robert auf fehlerfreie Läufe. Die Bergab ist ein Teilstück bei dem man schon mal die Pobacken zusammenkneifen sollte. Da aber das heil des Wagens im Vordergrund steht und sich die Reifen nicht für solche Manöver eignen war es oberstes Gebot keine Hütchen zu werfen. Resultat ein mit 16 Startern volles Feld noch respektabler 13.ter Platz.

Die Klasse H12 hingegen hatte nur 4 Fahrzeuge am Start. Sebastian Müller konnte, um gute Punkte zu erfahren nur auf volles Risiko setzen. Was aber schon im Training unmöglich schien. Ein derzeit akutes  Problem in der Schaltmechanik ließ keinen 4. Gang zu. Daraufhin wurde eben nur bis Gang drei geschaltet und bis 8000 U/min hoch gedreht. Am Ende waren die Fehler der Anderen sein Vorteil und Sebastian Müller verlies die Rennstrecke auf dem zweiten Platz rangierend.

Kurz vor Ende der Rennsaison gab es für alle drei Fahrer des 1.NAC gute und vor allem verdiente Punkte in der ADAC Slalom Meisterschaft. Nur noch 2 Rennen, dann wird es in die verdiente Winterpause gehen. Mit diesem Rennen beschließen Robert Beck und Sebastian Müller die Teilnahme an 17 Veranstaltungen!

 

Bilder