Es jährte sich - 17. ADAC Süd Rallye Historic

  • Posted on: 27 July 2015
  • By: InJuRo

Am Samstag dem 25.07.2015 lud der 1. Nürnberger Automobil Club 1919 e.V. zur 17. ADAC Süd Rallye Historic ein. Die Zielfahrt endete am Jacobsplatz in der Nürnberger Altstadt. Dort stellten sich trotz des heftigen Windes über fünfzig Fahrzeuge zur Schau aus. Die Süd Rallye, eine aus den 70er Jahren stammende „scharfe Rallye“ wurde zur Gleichmäßigkeit umfunktioniert, um die Tradition weiter zu führen.

Am Samstag gab es um 14 Uhr einen Concours de Elegance durch die Fußgängerzone. Angeführt und kontrolliert durch die Polizei durchfuhr man die verkehrsberuhigten Straßen bis zur Lorenzkirche. Danach ging es auf den öffentlichen Straßen zum Startort der Rallye nach Diepersdorf. In der Sportgaststätte der SpVgg Diepersdorf hielt der 1. Vorsitzende Rudolf Huttner die Fahrerbesprechung ab. Weiter ging es zur ersten Prüfung nach Diepersdorf und dann mach Feucht an den Tower. Von dort dann in die Südstadt zum Mercedes Autohaus Moll. Um den ersten Tag der Veranstaltung abzurunden, gab es ein fränkisches Buffet an dem man sich stärken konnte. Und dann noch abschließend eine weitere Gleichmäßigkeitsprüfung. Die ersten Pokale wurden hier für die schönsten Oldtimer verteilt. Den ersten Platz holte sich ein Austin Healey 3000 aus dem Jahr 1967. Auch der zweite Platz ging an einen Engländer, einem Jaguar E-Typ aus dem gleichen Baujahr. Als Drittplatzierter kam ein aus dem ehemaligen Osten stammender Wartburg 311 in den Pokalgenuß.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der großen Süd Rallye. Man startete bei Reifen Lorenz in der Nopitschstrasse. Um 9:01 Uhr überfuhr der erste Wagen die Startlinie, um auf die Reise zu gehen. Nochmals durch die Südstadt in die Gartenstadt und dann in Richtung Feucht und Altdorf, um das Stadtgebiet zu verlassen. Durch die Hersbrucker Schweiz, auf Bundes und Nebenstraßen  folgte man dem Roadbook. Diverse Prüfungen standen bis zur Mittagspause an. Unter anderem wurde noch vor der Pause der Happurger Berg befahren. Nicht auf Bestzeit, sondern Gleichmäßig!
In der Mittagspause, im Weißen Lamm in Engelthal gab es dann auch schon die ersten Ergebnisse. Danke an unsere Zeitnehmer und den Koordinator der Zeit Stefan Zimmermann. Bei gutem Essen und toller Bewirtung stärkte man sich für den Nachmittag im Gasthof „Weißes Lamm“ in Engelthal.

Start war in Engelthal und gleich vom Start weg eine Gleichmäßigkeitsprüfung. Die Fahrt führte wieder zum Happurger Berg endete. Hier musste man die Zeit vom Vormittag exakt wiederholen.  Kreuz und Quer ging es dann langsam wieder in Richtung Nürnberg. Über Altdorf und Lauf kam man über Heroldsberg in den Norden Nürnbergs. Dort lag dann auch das Ziel im Ofenwerk. Hier gab es noch eine Prüfung zu erfahren.

Im Ofenwerk gab es bis zur Siegerehrung dann Kaffee und Kuchen. Die Zeitnehmer, dank der elektronischen Hilfsmittel, konnten die Etappenziele schnell auswerten. So standen um 18 Uhr die Sieger fest. Rudolf Huttner bedankte sich bei allen Teilnehmern für ihr kommen, für die vorschriftsmäßige Fahrt durch die Rallye. Er kürte dann die Sieger und Siegerinnen mit den Pokalen und kleinen Präsenten.

 Sebastian Müller