Erkundungstour in die benachbarte Oberpfalz am 5.4.2014 Es kribbelt einfach! Warm, kein Regen, kein Dach überm Kopf

  • Posted on: 5 April 2014
  • By: InJuRo

Der gemeine (im Sinne von allgemein) verehelichte Franke weiß, was ein Mundwerk ist. 

Dass der gemeine (s.o.) Oberpfälzer gerne einen drauflegt, weiß der Franke auch. Was bitte ist aber ein Maulwerk, in der Oberpfalz kurz hinter BAB Anschlussstelle Alfeld? 

Wissbegierig fuhren der Autor und unser Vereinsmitglied der Automaler Richtung SO und machten eine Erfahrung. Viele andere wussten es anscheinend auch nicht!

In diesem Schwend war ein Auflauf von Oldtimern und solchen, die sich dafür interessieren. Die Firma Maul in Schwend war bisher eine Anlaufstelle für BMW Fahrer und das neue Konzept wird es für Oldtimerfahrer werden. Die Betriebsfläche der Firma Maul wurde in eine Art „Meilenwerk“ umgestaltet. Stellplätze (mietbar), Ausstellungsfläche und ein Café im Stile der 50er Jahre mit Nierentischdesign und Wurlitzerorgel liebevoll gestaltet. Ebenso ein Werkstattdiorama im Maßstab 1:1. Die eintreffenden Oldtimer konnten auf dem großzügigen Betriebsgelände abgestellt werden.

Es war eine bunte Mischung ehemaliger Alltagsautos von Opel, Ford, VW u.a. US Cars und sogar Vorkriegsfahrzeugen. Das Schöne an solchen Treffen ist, man ist nie allein und trifft immer Bekannte, sogar ein Käfer Alfons mit Team und Tasche tauchte auf. So waren auch etliche Teilnehmer bei unseren Veranstaltungen gekommen und es entwickelten sich schnell Gespräche von der Winterarbeit und über die vergangene Saison.

Da die Oberpfälzer nicht nur gute Geschäftsideen haben, sondern auch leiblichen Genüssen zugetan sind, gab es Weißwurstfrühstück, ein ganzes Schwein rotierte am Grill und Kaffee und Kuchen gab es auch noch! Ein rundum gelungener Einstand für das Maulwerk und ein schöner Tag für alle dort gewesenen. Da kann man mal wieder vorbeischauen. Schauen Sie auch wie immer in der Bildergalerie vorbei.

Kennen Sie den? Was ist ein Figaro aus Nippon? Auf dem Weg nach Schwend stolperte der Fotograf über einen Figaro – keinen Frisör, sondern ein Kleinwagen von Nissan. Das war die ersten Bilder wert!

Mit freundlichen Grüßen,
Das 1.NAC Web-Team