ADAC Stausee Slalom Nordhalben am 09.06.2013 Strichweise Regen gibt es – aber quer über die Autobahn?

  • Posted on: 9 June 2013
  • By: InJuRo

Schon kurz nach der Abfahrt durchpflügten Robert Beck mit Frau und seinem Gespann und ich auf Achse unwetterartigen Regen auf der Autobahn. 

In Nordhalben auf dem Stausee-Slalom angekommen, zuckten auch schon die Blitze vom Himmel. 

Rennabbruch in der Klasse F8 für gut 45 Minuten. Bäche von Regenwasser strömten über den Asphalt.

Die Startzeit unserer Klasse H12 war auf 14:30 Uhr geplant. Es wurde letztlich um 16:30 Uhr gestartet. Mit 9 Fahrern in der Klasse gut bestückt, befuhren wir die Strecke dann bei strahlendem Sonnenschein, als wäre nichts gewesen. Raketenartig huschten die Boliden die etwas abschüssige Landstraße hinunter, um dann nach 300 Metern hart links in einen großen Parkplatz zu driften und zu wenden. Dann die Strecke wieder rauf, VOLLGAS!

Zeiten von knapp über 40 Sekunden wurden vom Lenker des einzigen NSU TT, Uwe Schindler, vorgegeben. Dieser Zeitmarke konnten wir uns nur mit Mühe nähern. Leider gab es wegen eines Getriebeplatzers auch den Ausfall von Michael Wunder (MSC Nordhalben). Hinter der Bestmarke des NSU TT kam nach knapp 2 Sekunden der Rest der Meute und kämpfte um die Ränge. Platz 2 wurde durch den MSC Nordhalben verteidigt. Auf Rang 3 rangierte S. Müller, dicht gefolgt (+ 0,11sec) von Stefan Vogtmann. Robert Beck rangierte wegen Steuerungsproblemen seines Motors nur auf Rang 8. Endlich wieder auf dem Treppchen! (Anmerkung des Schreibers!) Dem ganzen Zeitverzug zur Folge wurde es dann später Abend und wir fuhren im Sonnenuntergang nach Nürnberg zurück. Es war trotz der Umstände ein tolles Rennen. Wir kommen wieder!

Mit freundlichen Grüßen,
Das 1.NAC Web-Team