AC Bamberg, Slalom am Tag der deutschen Einheit

  • Posted on: 10 November 2015
  • By: InJuRo

Auf dem ADAC Fahrsicherheitszentrum trug auch der AC Bamberg seinen diesjährigen Automobil Slalom aus. Besonderheit an Diesem, man fährt gegen den Uhrzeigersinn. Was zur Folge hat, das man alles auf dem Kurs gelernte über den Haufen werfen Muss. Also geht’s mal los auf die Strecke.

Angereist waren vom 1. Nürnberger Automobil Club, Jens Räthe mit seinem Trabant (H12), Robert Beck auf Corsa A (F8) und die beiden Müller´s. Nur diesmal fuhren beide auf dem VW Scirocco 2 GT 16V in der F10.

Erstling Robert Beck durfte als Streckentester in der F8 zuerst seine Runden abspulen. Man hat so seine Schwierigkeiten gegen den Uhrzeigersinn zu fahren. Jedoch meisterte Robert die Strecke und konnte mit einem Fehlerfreien Lauf bis auf Platz 9 von 23 Teilnehmern fahren.

Maximilian und Sebastian starten als Doppelstarter dann in der F10 um den strassenbereiften Scirocco um die Pylonen zu fahren. Quietschende Reifen sind dann unvermeidbar. Sebastian, eigentlich in der H12 zu Hause, wollte sich ein Bild vom Auto seines Sohnes machen um für die Saison 2016 die Verbesserungen in Angriff zu nehmen.  Max als Routinier auf dem Scirocco platzierte sich in der Klasse auf Platz 15 von 18. Sebastian, von der Leistung an einer Bergauf überrascht hatte durch einen Torfehler das Nachsehen und rangierte sich auf den letzten Platz.

Zu guter Letzt machte sich Jens Räthe im Trabant auf die Strecke. Auch ihn ereilte das Unglück mit den Toren, was eben auch den letzten Platz zur Folge hatte. Was man hier aber immer sagen muss, der Trabant ist ein Zweitakter mit originaler Leistung in einer Klasse wo mit Pferdestärken nur um sich geworfen wird. Die Zeiten die Jens auf die Straße zaubert sind schon sehr ordentlich.

Bei gutem und sonnigen Wetter ging die Veranstaltung zu ende. Keine gravierenden Unfälle oder ölverschmierte Ausfälle. Ein rundum guter Tag um die deutsche Einheit Motorsportlich zu begehen. 

Fotos