46. ADAC Rennslalom um den Preis der Stadt Nürnberg Motorsport pur in der Noris

  • Posted on: 14 June 2014
  • By: InJuRo

Trotz Terminverschiebung standen am 18.05. am Norisring alle Zeichen auf erstklassigen Motorsport. Sie waren alle gekommen mit ihren Rennboliden. In der offenen Gruppe H waren mehr Fahrzeuge gemeldet als in den restlichen Gruppen.

So startete pünktlich um 9 Uhr das erste Fahrzeug um den Kurs vor der Steintribüne zu absolvieren. In Bestzeiten schlug man sich um die vorderen Ränge. Das passende Wetter zum Motorsport gab es obendrein. Nicht zu Heiß aber auch nicht zu kalt damit die Haftung der Rennreifen schon vorzeitig an die Grenzen kam. Nach den ersten Fahrzeugen erkannte man sofort wie professionell die Fahrer mit ihren Rennwagen den über 1000 Meter langen Kurs beherrschten. Eine Liga für sich, die den Weg in die Noris nicht scheuten am 46. ADAC Renn Slalom teil zu nehmen. In der erststartenden Klasse G fuhr auch unser Clubkamerad Alexander Kommoss mit seinem Peugeot 207 mit. Auf normalen Reifen und ohne die zulässigen Veränderungen am Fahrzeug rangierte er fehlerfrei am Ende auf Rang 3 in der Klasse G4. Ein Ergebnis das sich durchaus sehen lassen kann. Alexander schnuppert nach längerer Pause erst seit diesem Jahr wieder die Rennluft. 

Nach G kommt F, ist zwar nicht nach dem Alphabet aber dennoch richtig. In dieser Gruppe darf man bekanntlich schon mehr am Fahrzeug verändern. Auch hier, ein tolles Starterfeld. Klasse Piloten chauffierten ihren Rennwagen um den großzügig gesteckten Kurs. Leider gab es hier auch die ersten Ausfälle. Jedoch nur mit technischem Ausfall. Da die Fahrzeuge sicher und die Strecke sehr großräumig abgesperrt war ist hier ein Verletzungsrisiko natürlich auf ein Minimum reduziert. Die ausgefallenen Fahrzeuge wurden sogleich professionell von unserem „Abschlepper“ von der Strecke geholt. Somit kam es zu keinen nennenswerten Verzögerungen in unserem Zeitablauf.

Mittagspause….und wie seit nun 5 Jahren kamen hier die Renntaxi wieder zum Einsatz. Ein Kadett C Limo, ein BMW 328 aus den 30er Jahren stammend und der Peugeot von Alexander Kommoss chauffierten Zuschauer im „fast“ Renntempo um die Strecke. Hier soll Motorsport nahe gebracht werden. Natürlich auch ein wenig Eigenreklame für den 1.NAC.

Nach der Mittagspause kamen dann die Fahrzeuge der Gruppe H an den Start. Zuerst die „kleinen“ PS-Monster. Polo´s, Audi 50, NSU TT, Kadett C City und so weiter. Brüllend weckten sie die Zuschauer auf der Steintribüne aus der Mittagspause. 

Hier für den 1. NAC am Start, Klaus Streiberger im Polo „Tiggerle“, Christian Link im giftgrünen Polo, Robert Beck im Corsa A „Teufelchen“, Nicole Viehmann und Maximilian Müller im Fiat Punto. Zuletzt der Schreiber Sebastian Müller mit seinem Audi 50 GLS. In der 14 Starter fassenden Gruppe wurde hart gekämpft. Und am Ende ein doch beachtliches Ergebnis. Vor allem für die beiden auf dem Punto Startenden. Es war ihr Debut und der Einstieg in den Motorsport. Maximilian Müller konnte sich auch gleich mal auf einen guten Rang etablieren. 

Danach folgten die nächsten Klassen, H13, H14 und H15. Abgestuft nach Hubraum zogen sie ihre Schleifen um den Kurs. Die ganze Gruppe H ist natürlich das Highlight auf solchen Veranstaltungen. Sind diese Fahrzeuge natürlich komplett nur zu diesem Zwecke aufgebaut.

In der Gruppe FS (Free Style) bewegte dann unser Kamerad Jens Räthe seinen Trabant in forschem Tempo ebenfalls um den Kurs. Und mit den kleinen Veränderungen am Fahrzeug, breitere Reifen, erzielte er auch für eine respektable Zeit.

Zum 95. Jubiläum des 1. NAC haben wir die „Best oft ten“ ausgelobt. Bedeutet dass die zehn besten Einzelzeiten nochmals gegeneinander fahren durften um nochmals das Beste zu geben. Hier gab es erstmalig auch Preisgelder zu gewinnen. 

Am Ende einer solchen Veranstaltung Muss aber gesagt werden. Das ohne die Hilfe und den Zusammenhalt unter den Kameraden des 1. NAC eine solche Veranstaltung nicht zu absolvieren wäre. Ein Dank an alle die Auf- und Abbauten, die die Strecke sicherten, die Fahrzeuge Zu- und Abführten, die Papiere abnahmen und einfach alles taten um ein solch klasse Leistung abzuliefern. 

Mit freundlichen Grüßen,
Das 1.NAC Web-Team